09.11.2013 13:54
Kategorie: Aus der Kanzlei, IT-Recht / Medienrecht / geistiges Eigentum

Zur geschäftlichen Handlung und zum Handeln im geschäftlichen Verkehr bei Internetgeschäften

In der Zeitschrift Verbraucher und Recht ist ein neuer Aufsatz von Dr. Bernd Lorenz zum Thema "Zur geschäftlichen Handlung und zum Handeln im geschäftlichen Verkehr bei Internetgeschäften" (VuR 2013, 369-377) erschienen. Viele Verbraucher erhalten unbegründete Abmahnungen für den Verkauf von Produkten im Internet, weil sie gar nicht geschäftlich handeln. Der Aufsatz grenzt das private Handeln von der geschäflichen Handlung und dem Handeln im geschäftlichen Verkehr ab und zeigt auf, in welchen Fällen Abmahnungen unbegründet sind.

Eine Wettbewerbsverletzung setzt eine geschäftliche Handlung voraus. Eine Markenrechtsverletzung kann nur durch ein Handeln im geschäftlichen Verkehr begangen werden. Beim Handeln von Verbrauchern liegen jedoch keine geschäftliche Handlung und kein Handeln im geschäftlichen Verkehr vor. Der Beitrag erläutert die Hintergründe dieser Unterscheidung und die Abgrenzungskriterien für ein geschäftliches und privates Handeln.

 
zurück zu Aktuelles