30.09.2020 17:02
Kategorie: Aus der Kanzlei

Deutliche Erweiterung der Meldepflichten der Notarinnen und Notare ab 01.10.2020

Am 1. Oktober 2020 tritt die Verordnung zu den nach dem Geldwäschegesetz meldepflichtigen Sachverhalten im Immobilienbereich in Kraft. Nach dieser sind Sachverhalte bei Immobilientransaktionen festgelegt, die stets zu einer Meldepflicht gegenüber der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU) des beurkundenden Notars führen.

Ziel der Verordnung ist, durch Meldepflichten rechtsberatender Berufsträger Geldwäschepraktiken bei Immobilientransaktionen aufzuhellen. 

Die geregelten Sachverhalte beziehen sich insbesondere auf einen Zusammenhang der Transaktion bzw. der Beteiligten zu Risikostaaten, Auffälligkeiten im Zusammenhang mit Stellvertretung und Auffälligkeiten in Bezug auf den Preis oder die Zahlungsmodalitäten. 

Den Text der Verordnung finden Sie hier:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Gesetzestexte/Gesetze_Gesetzesvorhaben/Abteilungen/Abteilung_VII/19_Legislaturperiode/2020-05-25-GwG-MeldV-Immobilien/Verordnung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

 
zurück zu Aktuelles