02.07.2015 11:24
Kategorie: Aus der Kanzlei, Baurecht, Wohnungseigentumsrecht

Der Bauträger in der werdenden Eigentümergemeinschaft

In der Zeitschrift für Immobilienrecht (ZfIR 2015, 322-328) ist ein neuer Aufsatz von Dr. Bodo Walter Brandau zusammen mit Frau Rechtsanwältin Melanie Hesse von der Kanzlei Will & Ketelaer zum Thema "Der Bauträger in der werdenden Eigentümergemeinschaft“ erschienen. 

Die werdende Eigentümergemeinschaft ist zwischenzeitlich anerkannt. In ihr treffen in der Regel in der Anfangsphase ihres Bestehens Erwerber und Bauträger (Verkäufer) aufeinander. Oft haben diese unterschiedliche Auffassungen, was besonders deutlich wird, wenn die Eigentümergemeinschaft Ansprüche wegen Mängeln gegen den Bauträger geltend machen will. Aber auch hinsichtlich der Kostentragungspflicht ergeben sich häufig gegenläufige Interessen. Der Aufsatz untersucht die Rechte und Pflichten des Bauträgers innerhalb der werdenden Wohnungseigentümergemeinschaft und erörtert, inwieweit eine vom Verkäufer vorgegebene Teilungserklärung (Gemeinschaftsordnung) die Rechtslage zu Gunsten des Bauträgers gestalten kann.

Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass, abgesehen von anerkannten Ausnahmefällen, in der werdenden Wohnungseigentümergemeinschaft der Bauträger für noch nicht bezogene Wohnungen generell kosten- und lastentragungspflichtig sei. Jedoch habe der Bauträger die Möglichkeit, Regelungen in der Gemeinschaftsordnung zu statuieren, die seine Verpflichtungen modifizieren. Dies gilt insbesondere für die Verbrauchskosten bei noch nicht bezogenen Einheiten, für Beiträge zur Instandhaltungsrückstellung und im Hinblick auf Kosten, die der Wohnungseigentümergemeinschaft bei der Verfolgung der Ansprüche wegen Mängeln am Gemeinschaftseigentum entstehen.

 
zurück zu Aktuelles