08.10.2021 14:22
Kategorie: IT-Recht / Medienrecht / geistiges Eigentum

AG München: Anrufe von angeblichen Mitarbeitern von Microsoft

Es gibt aus dem Ausland operierende Täter, die in Deutschland Personen anrufen und sich als Mitarbeiter von Microsoft ausgeben. Die Anrufe erfolgen zumeist in englischer Sprache. Die Täter behaupten, dass Probleme, Fehler oder Viren auf dem PC des Angerufenen vorliegen würden. Sie bitten um einen Zugriff per Fernwartung. Sie täuschen vor, das Problem beheben zu können und verlangen dafür Geld.

Das AG München (Urteil vom 09.08.2021 – 823 Ls 322 Js 211621/18 (2), openJur 2021, 27001) hat einen Täter aus Deutschland, der die Gelder auf einem deutschen Bankkonto in Empfang genommen hat, wegen Geldwäsche verurteilt. Der Täter wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt. Ferner wurde der Tatertrag eingezogen.

 
zurück zu Aktuelles